Angebot 2019-01-06T15:14:26+01:00

UNSER ANGEBOT

BETREUUNGSZEITEN

Insgesamt stehen neun Plätze für Kinder im Alter von eins bis drei Jahren im Kindernest zur Verfügung.

Wir bieten Betreuungszeiten zwischen 30h und 45h pro Woche an. Die Aufteilung der Betreuungszeit erfolgt nach den Bedürfnissen Ihrer Familie und den Kapazitäten in unserem Kindernest.

Im Regelfall haben wir vier Plätze von 7:30-13:30 Uhr und fünf Plätze ganztags (flexibel) zu vergeben.

Bis 09:15 UhrBringzeit, Ankommen, Freispiel
09:30 UhrMorgenkreis
09:45 Uhrgemeinsames zweites Frühstück
10:15 UhrRaus aus dem Kindernest, Spielen im Freien
11:30 UhrMittagessen
12:15 UhrSchlaf- /Ruhe- /Freispielzeit
13:30 UhrAbholzeit der 13:30 Uhr-Kinder
14:30 UhrNachmittagssnack der Ganztagskinder
15:00 UhrFreispiel drinnen oder draußen

Zwischendurch ist jede Menge Zeit für Freispiel, Vorlesen, Tanzen, Singen und Kommunizieren. Je nach Wetterlage und Ideen und Interessen der Kinder kann der Tagesablauf auch mal abweichen. Die Grundstruktur wird jedoch immer beibehalten, da Kinder in diesem Alter einen verlässlichen Rahmen brauchen.

Gewickelt wird sowohl zu festen Zeiten (nach dem Frühstück und nach dem Mittagessen), als auch nach Bedarf.

BRING- UND ABHOLZEITEN

Morgens sollten die Kinder bis spätestens 9:15  Uhr gebracht werden. Ausnahmen können gerne mit uns vor Ort besprochen werden. Abgeholt werden die Kinder nach der jeweils vereinbarten Betreuungszeit. Natürlich dürfen die Zeiten auch mal abweichen, dies erfolgt dann in direkter Absprache zwischen den Eltern und uns.

SCHLIESSZEITEN

Die Schließtage des Kindernestes werden am Ende eines Jahres für das folgende Jahr an die Eltern herausgegeben.

KOSTEN

Wir betreuen auf selbständiger Basis bis zu neun Kinder in unserem Kindernest.

Mit den Eltern werden hierzu Verträge mit einer Betreuungsperson aus unserem Team geschlossen. Die vertraglich vereinbarte Mindestbetreuungszeit beträgt 30h pro Woche.

Die Familien verpflichten sich, einen Antrag auf Förderung der Betreuungskosten beim Landratsamt Ludwigsburg/Wirtschaftliche Jugendhilfe zu stellen.

Die Betreuungskosten sind einkommensabhängig, übersteigen jedoch nicht die lokal üblichen Kosten der öffentlichen Krippen in Besigheim.

Zum Vorgang der Antragstellung beraten wir die Eltern gerne im persönlichen Gespräch oder geben einen entsprechenden Kontakt beim Landratsamt Ludwigsburg weiter. Informationen hierzu finden Sie hier.

Für die Verpflegung wird ein Mehrbeitrag von 3,50 Euro pro Tag für 35-45h-Plätze und 3 Euro pro Tag für 30h Plätze erhoben. Dieser Betrag ist monatlich direkt von den Eltern an das Kindernest zu überweisen.

VERPFLEGUNG

In der Verpflegung inbegriffen sind ein gemeinsames zweites Frühstück am Vormittag (Brot, Obst, Gemüse), ein warmes Mittagessen und ein Nachmittagssnack für die Ganztagskinder (Müsli, Brei, Obst, Gemüse, Brot, usw.)

SCHLAFEN

Jedes Kind bekommt von uns sein eigenes Bettchen gestellt. Die Bettsachen werden von zuhause mitgebracht. Die Eltern dürfen Decke/Bettbezug, Schlafsack, Kuscheltier, Schnuller, Schmusetuch, was auch immer das Kind braucht, um sich wohlzufühlen, mitbringen. Das Kind erkennt seine Sachen von zuhause, fühlt sich darin wohl und kann so geborgen einschlafen.

Jedes Kind kann schlafen, wann es müde ist. Wir werden jedoch versuchen, einen gemeinsamen Mittagsschlaf nach dem Mittagessen anzuregen.

Die Kinder, die bereits am Vormittag geschlafen haben oder keinen Mittagsschlaf mehr brauchen, dürfen während der Mittagsruhe im Spielraum spielen oder Bücher lesen oder gehen noch einmal nach draußen.

EINGEWÖHNUNG

Um Vertrauen zwischen uns, dem Kind und den Eltern aufzubauen, ist eine Kennenlern- und Eingewöhnungsphase notwendig.

Wir führen bereits im Vorfeld ein Erstgespräch mit den Eltern, bei dem es um die Gewohnheiten des Kindes, seine bisherige Entwicklung, seine Vorlieben und Interessen geht. In diesem Vorgespräch wird auch die Eingewöhnungszeit besprochen.

Die Eltern sollten vier Wochen Zeit für die Eingewöhnung einplanen.

Wir werden das Kind schrittweise gemeinsam daran gewöhnen, uns als Betreuungspersonen zu akzeptieren und anzunehmen und uns zu vertrauen. Genau wie daran, sich von Mama oder Papa zu trennen und darauf zu vertrauen, dass sie jedes Mal wiederkommen.

Je nach Charakter und Vorerfahrung des Kindes ist diese Zeit individuell zu gestalten.

Das Kind entscheidet, wann es soweit ist, alleine im Kindernest zu bleiben.

Für die Eltern hat dies den Vorteil, dass sie zunächst auch am Geschehen des Kindernestes teilhaben können und eine Vorstellung davon bekommen, wie wir mit den Kindern arbeiten, was auf das Kind zukommen und mit wem es zusammen sein wird.

So können sich alle Seiten in Ruhe aneinander gewöhnen.